Clubregeln des
Senioren PC-Clubs Goslar

Ein Klick auf das gelb umrandete
Symbol startet den Download
des PDF-Dokument’s

 

 


Beitritt
- die Datei laden
- ausdrucken
- das Dokument ausfüllen
- Unterschrift nicht vergessen
- am Clubnachmittag abgeben

Ein Klick auf das gelb umrandete
Symbol startet den Download
des PDF-Dokument’s

 

ARCHIV 2009

Ein Klick auf das gelb umrandete
Symbol startet den Download
des PDF-Dokument’s

 

 


K
Clubregeln des Senioren PC-Club Goslar
 
Präambel

Es liegt im Interesse des Kreisseniorenrates im Landkreis Goslar (KSR) und der
Seniorenvertretung der Stadt Goslar (SV), die Senioren / -innen in Stadt und Kreis
beim Umgang mit dem PC und den neuen Medien zu fördern und zu unterstützen.
Der zu diesem Zweck gegründete 'Senioren PC-Club Goslar' ist ein Arbeitskreis
der SV und des KSR und wird in diesen Gremien durch kooptierte Mitglieder vertreten.

 
§ 1 - Name, Sitz und Geschäftsjahr

Der Club führt den Namen 'Senioren PC-Club Goslar' – im Folgenden 'SenPCG’
oder 'Club’ genannt – und hat seinen Sitz in Goslar.
Das Geschäftsjahr des Clubs ist das Kalenderjahr.

§ 2 - Club-Zweck

(1) Zweck des Clubs ist es - das Interesse der Senioren / -innen am Umgang mit dem
     Computer, den neuen Medien und dem Internet zu fördern,
- die Senioren / -innen beim Erwerb der entsprechenden Kenntnisse und Fähigkeiten zu
   unterstützen,
- persönliche Kontakte im Seniorenalter zu fördern und zu pflegen.

(2) Der Clubzweck wird insbesondere verwirklicht durch

- regelmäßige Clubtreffen zum Informations- und Erfahrungsaustausch und zur
  Pflege persönlicher Kontakte,
- die Bildung von Arbeitsgemeinschaften für interessierte Mitglieder zu allgemeinen
  Fragen der Nutzung des PC und zu speziellen Themenbereichen,
- die Gewinnung von Referenten für interessierende Themen zu allen den PC und
  die neuen Informationstechnologien betreffenden Fragen,
- die Einrichtung und Pflege einer Homepage mit Veranstaltungskalender und Kontaktbörse.
 

§ 3 - Mitglieder

(1) Ordentliches Mitglied des Clubs kann jede natürliche Person ab einem Lebensalter
      von 50 Jahren werden. Die Mitgliederversammlung kann in begründeten Fällen
      Ausnahmen zulassen.

(2) Alle Mitglieder haben gleiches Stimmrecht.

(3) Die Mitgliederversammlung kann Ehrenmitglieder ernennen.

 

§ 4 - Beginn und Ende der Mitgliedschaft

(1) Eine Aufnahme in den Club erfolgt durch schriftliche Beitrittserklärung an den Vorstand.
     Eine Aufnahme erfolgt automatisch mit dem 4. Clubbesuch. Der Vorstand informiert
     das neue Mitglied schriftlich oder ggf. per eMail über die Aufnahme.
(2) Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Austrittserklärung an den Vorstand,
      durch Ausschluss durch die Mitgliederversammlung oder durch Tod.
(3) Ausgeschiedene oder ausgeschlossene Mitglieder haben keinen Anspruch auf
     Rückerstattung von gezahlten Beiträgen, Umlagen und sonstiger Mittel. Die
     Beitragspflicht bleibt bis zum Zeitpunkt des Ausscheidens erhalten.

  § 5 - Kostenbeiträge

(1) Die Mitgliederversammlung berät und beschließt die Höhe der Kostenbeiträge und
      auf Antrag des Vorstandes Umlagen oder sonstige Beiträge aus besonderem Anlass.
(2) Kostenbeiträge sind ab dem Beitrittsmonat gemäß der Mitteilung des Vorstandes
     über die Aufnahme in den Club jährlich oder halbjährlich im Voraus zu entrichten.
(3) Ehrenmitglieder gem. § 3, Abs. 3, und AG-Betreuer/-innen gem. § 10, Abs. 4,
      zahlen keine Kostenbeiträge.
(4) Über die Verwendung der Kostenbeiträge entscheidet der Vorstand nach Maßgabe
      der Mitgliederversammlung.

 
§ 6 - Cluborgane
Die Organe des Clubs sind

a) die Mitgliederversammlung,
b) der Vorstand,
c) 2 Kassenprüfer.

 
§ 7 - Mitgliederversammlung

(1) Die ordentliche Mitgliederversammlung findet auf Einladung des Clubvorsitzenden
     alle zwei Jahre statt.
(2) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wird auf Beschluss des Vorstands
     oder auf begründeten, schriftlichen Antrag von mindestens einem Fünftel der
     Mitglieder einberufen.
(3) Die Einladung zur ordentlichen oder außerordentlichen Mitgliederversammlung ist
     den Mitgliedern sowie SV und KSR schriftlich und mit einer vorläufigen Tagesordnung
     mindestens zwei Wochen vorher zu übersenden. Die Schriftform wird durch
     Übermittlung an eine vom Mitglied benannte eMail-Adresse und - wenn nicht
     vorhanden - per Briefpost eingehalten.

(4) Mitglieder können sich durch ein anderes Mitglied mit allen zustehenden Rechten
     vertreten lassen. Die Vertretungsbefugnis ist dem Versammlungsleiter nachzuweisen.
(5) Anträge müssen dem Vorstand bis spätestens 1 Woche vor dem
     Versammlungstermin schriftlich - auch per eMail – bekannt gegeben werden.

(6) Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mind. ein Viertel der Mitglieder
     anwesend ist.
(7) Ist eine ordnungsgemäß eingeladene Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig,
     so ist durch den Vorstand unmittelbar zu einer weiteren Mitgliederversammlung
     einzuladen, die innerhalb von vier Wochen stattfinden muss.
     Diese Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der anwesenden
     Mitglieder beschlussfähig.
(8) Die Mitgliederversammlung wird durch die/den Vorsitzende(n) des Clubs, bei
     deren/dessen Abwesenheit durch die/den stv.Vorsitzende(n) des Clubs, geleitet.
(9) Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit der Mehrheit der
      stimmberechtigten anwesenden und der mit Nachweis vertretenen Mitglieder.
(10) Anträge zur Änderung der Clubregeln müssen mit der Einladung zur
        Mitgliederversammlung bekannt gegeben werden.
(11) Über den Ablauf der Mitgliederversammlung ist durch die/den Schriftführer(in) ein
       Protokoll zu fertigen, das mind. die gefassten Beschlüsse im Wortlaut enthält.
       Das Protokoll ist durch die/den Schriftführer(in) und die/den Versammlungsleiter(in)
       zu unterschreiben und der nächsten Mitgliederversammlung zur Genehmigung
       vorzulegen.
       Ein Vorabexemplar des Protokolls mit Anlagen ist SV und KSR zuzuleiten.
(12) Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind allen Mitgliedern per eMail bzw. Brief
        mitzuteilen und ggf. durch Aushang in den Clubräumen bekanntzugeben.

 

§ 8 - Vorstand

(1) Der Vorstand umfasst die folgenden Positionen:
- Vorsitzende(r)
- Stellvertretende(r) Vorsitzende(r)
- Kassenwart(in)
- Schriftführer(in)

(2) Der Vorstand wird für zwei Jahre gewählt. Wiederwahlen sind möglich.
     Der gewählte Vorstand bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt.
     Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes beruft der verbleibende Vorstand mit
     den Stimmen der Mehrheit seiner Mitglieder ein Ersatzmitglied. Dieses
     Ersatzmitglied ist durch die nächste Mitgliederversammlung zu bestätigen oder
     durch Nachwahl zu ersetzen.
(3) Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit der Mehrheit der Stimmen seiner
      Mitglieder.

Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme der/des Vorsitzenden den Ausschlag.
(4) Der Vorstand kann zur Erfüllung besonderer Aufgaben Beisitzer berufen. Die
      Beisitzer nehmen an den Sitzungen und Beratungen des Vorstandes beratend aber
     ohne Stimmrecht teil.
(5) Der Club wird nach außen durch die/den Vorsitzende(n) bzw. bei deren/dessen
      Verhinderung durch die/den stv. Vorsitzende(n) vertreten.


(6) Über die Sitzungen / Beratungen des Vorstandes ist durch die/den Schriftführer(in)
      eine Niederschrift zu fertigen, die mind. die gefassten Beschlüsse im Wortlaut
      enthält und durch die/den Sitzungsleiter(in) und die/den Schriftführer(in) zu
     unterschreiben ist.
(7) Der Vorstand hält engen Kontakt zu SV und KSR.
(8) Der Vorstand legt der Mitgliederversammlung einen Tätigkeitsbericht und
      einen Kassenbericht vor und unterstützt die Kassenprüfer bei deren Arbeit.

§ 9 - Kassenprüfer

(1) Die Mitgliederversammlung wählt aus den Reihen der Mitglieder, die nicht dem
     Vorstand angehören, zwei Kassenprüfer.
(2) Die Amtszeit der Kassenprüfer beträgt zwei Jahre. Wiederwahlen sind möglich.
(3) Die Kassenprüfer prüfen mind. einmal jährlich die Kassenführung durch den
      Kassenwart und die Haushaltsführung durch den Vorstand und erstellen mind. für
      die ordentliche Mitgliederversammlung gem. §7 (1) einen Prüfbericht.
(4) Die Kassenprüfer sind auf ihr Verlangen zu den Sitzungen / Besprechungen des
      Vorstandes
     - allerdings ohne Stimmrecht - hinzuzuziehen.
 

§ 10 - Clubleben (Clubnachmittag und Arbeitsgemeinschaften)

(1) Einmal wöchentlich findet ein „Offener Clubnachmittag“ statt bei dem sich die
     Clubmitglieder treffen können um Erfahrungen auszutauschen und anstehende
     Fragen zum PC und seinen Nutzungsmöglichkeiten zu besprechen. Die Mitglieder
     des Vorstandes sollten an diesen Nachmittagen teilnehmen.
     Seniorinnen und Senioren, die sich für den Club und seine Arbeit interessieren,
     steht dieser Nachmittag jederzeit zur Information offen.
(2) Interessierte Mitglieder können sich zu „Arbeitsgemeinschaften“ (AG)
      zusammenschließen, die sich mit allgemeinen Fragen zur Nutzung des PC oder
      speziellen Themen wie z.B. Textverarbeitung, Bildbearbeitung oder Nutzung des
      Internets befassen.
(3) Die Arbeitsgemeinschaften treffen sich regelmäßig im Rahmen der zur Verfügung
      stehenden Nutzungszeiten in den Clubräumen. Die Koordination obliegt dem
      Vorstand.
(4) Ein Mitglied der AG übernimmt mit Zustimmung des Vorstandes die Betreuung und
      ist für die ordnungsgemäße Nutzung der Räume und Geräte des Clubs durch die
      AG verantwortlich.
(5) Die AG-Betreuer/-innen nehmen an den Sitzungen des Vorstandes beratend aber
     ohne Stimmrecht teil.
 


§ 11 - Haftung

(1) Für die Verbindlichkeiten des Clubs haftet ausschließlich der Club mit seinem
      Clubvermögen.
(2) Der Club haftet nicht für die Richtigkeit der im Zuge der Tätigkeit seiner Mitglieder
      übermittelten Kenntnisse oder Verfahren.
(3) Eine persönliche Haftung der Mitglieder des Clubs oder des Vorstandes für
     Verbindlichkeiten und Tätigkeiten des Clubs besteht grundsätzlich nicht.
     Zur Abdeckung des Haftungsrisikos ist durch den Vorstand eine entsprechende
     Versicherung abzuschließen, die aus den Kostenbeiträgen der Mitglieder bezahlt
    wird.
(4) Clubmitglieder haften persönlich für Schäden aus grober Fahrlässigkeit und Vorsatz
      sowohl im Club als auch gegenüber Dritten.

 

§ 12 - Auflösung des Clubs

(1) Die Selbst-Auflösung des Clubs kann nur auf einer eigens zu diesem Zweck
     einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung mit den Stimmen der Mehrheit
     der Mitglieder des Clubs beschlossen werden.
(2) SV und/oder KSR können jederzeit die Auflösung des Clubs verfügen.
       In diesem Falle ist die Auflösung des Clubs den Mitgliedern schriftlich mitzuteilen.
(3) Bei Auflösung des Clubs fällt das Clubvermögen zu gleichen Teilen an SV und KSR.

  - / -

Die vorstehenden Clubregeln wurden in der ordentlichen Mitgliederversammlung
am 03. Juni 2015 beschlossen.


 
^ Nach Oben